Wachsende Herausforderungen im Pflanzenschutz
Mehrere Pflanzenschutzmittel sind in den letzten Jahren verschwunden, und es ist möglich, dass in den kommenden Jahren weitere verschwinden werden. Dies bedeutet, dass den Landwirten immer weniger Mittel zur Bekämpfung von Krankheiten, Schädlingen und Unkraut zur Verfügung stehen. Diese Situation hat erhebliche Auswirkungen auf die Bekämpfung von Unkräutern, Insekten wie der Zwiebelfliege und Pilzen wie dem Falschen Mehltau. Das Ergebnis ist, dass die Zwiebelernte noch stärker von verschiedenen Bedrohungen betroffen sein wird, was zu einem geringeren Wachstum der Pflanzen und einem möglichen Rückgang der Hektarerträge führen kann.

Falscher Mehltau

Eine der gefährlichsten Zwiebelkrankheiten ist der Falsche Mehltau. Diese Pilzerkrankung tritt vor allem bei hoher Luftfeuchtigkeit auf, insbesondere wenn sie 95 % übersteigt. In einer Jahreszeit mit regelmäßigen Niederschlägen und kälteren Nächten, die zu Morgentau und hoher Luftfeuchtigkeit führen, kann der Falsche Mehltau stark zuschlagen. Andererseits kann eine zu lange Blattnässeperiode, in der sich eine Filmschicht über dem Blatt bildet, das Eindringen des Pilzes in das Blatt behindern.

Die Bedeutung von rechtzeitigen Schutzmaßnahmen

Eine der Herausforderungen bei der Bekämpfung von Falschem Mehltau besteht darin, dass der Pilz, wenn er einmal in der Pflanze ist, nicht mehr bekämpft werden kann. Leider gibt es keine Mittel, um den Pilz nach seinem Auftreten wirksam zu bekämpfen. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig mit Präventionsmaßnahmen zu beginnen. Der Falsche Mehltau hat eine Inkubationszeit von etwa 10 bis 19 Tagen, wobei die ersten Flecken auf dem Zwiebelblatt im Durchschnitt nach 14 Tagen sichtbar werden. Ein frühzeitiger Beginn von Präventivmaßnahmen ist daher unerlässlich, um den Pilz zu bekämpfen, bevor er Schaden anrichten kann.

Stefan van Heist, Zwiebelspezialist bei Bayer, betont die Bedeutung parzellenspezifischer Daten über Wetterposten: „Wenn man Krankheiten umfassender und genauer vorhersagen will, muss man die relative Luftfeuchtigkeit, die Blattnässeperiode und die Temperatur auf jeder Parzelle messen.“ Es wird deutlich, dass intelligente Systeme, die diese Daten sammeln und verarbeiten, immer wichtiger werden.

Der Schutz von Zwiebeln vor Falschem Mehltau ist eine ständige Herausforderung für den niederländischen Zwiebelanbau. Da es keine wirksamen Pflanzenschutzmittel mehr gibt, sind neue Strategien und Präventivmaßnahmen zum Schutz der Kulturen vor dieser Pilzkrankheit erforderlich. Eine rechtzeitige vorbeugende Behandlung mit verfügbaren Pflanzenschutzmitteln, wie Zorvec Endavia und Fandango, ist unerlässlich. Der Zwiebelanbau muss jedoch weiterhin innovativ sein und sich anpassen, um den wachsenden Herausforderungen im Pflanzenschutz gerecht zu werden und die Qualität und den Ertrag der Zwiebeln zu sichern.

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen in SmartFarm?